Davids Drucke

„Da sich nun der Philister aufmachte,
ging daher und nahte sich gegen David,
eilte David und lief vom Heere gegen den Philister.
Und David tat seine Hand in die Tasche
und nahm einen Stein daraus
und schleuderte und traf den Philister an seine Stirn,
daß der Stein in seine Stirn fuhr,
und er zur Erde fiel auf sein Angesicht.“

logo_davids-drucke_350Was 1972 mit Manfred Hausins Bahnhofsgedichten „Vorsicht an der Bahnsteigkante!“ in einer bibliophilen, handgesetzten und handgedruckten Auflage begann, existiert nach einer wechselvollen Verlagsgeschichte noch immer: die DAVIDS DRUCKE.

Der Name war und ist Programm: DAVIDS DRUCKE – DER KLEINE VERLAG, DEN MAN GROSS SCHREIBT. David nimmt neben den Verlagsgoliaths eine wichtige Funktion im Literaturbetrieb wahr. In einer Zeit, in der viele Buchverlage in der Anonymität von Konzernen ihr Gesicht und Profil verlieren, werden Individualverlage immer wichtiger. Unkonventionelle Vertriebswege sind ein Merkmal der DAVIDS DRUCKE:

  • Die Bücher erhält man schwer im Sortimentsbuchhandel
  • Es gibt nur sporadisch Prospekte
  • und keinen Hinweis im Verzeichnis lieferbarer Bücher

Wer aber ausdauernd ist und hartnäckig sucht und endlich die Adresse herausgefunden oder die Homepage der DAVIDS DRUCKE entdeckt und hier ein interessantes Buch wie z.B. Carl Michael Bellmans „Der Tod ist doch ein böser Bär“ in der Nachdichtung von Hein Hoop aufgespürt hat, der zählt fortan zur kleinen, aber feinen Fan-Gemeinde eines Literaturprojektes, das Geschichte geschrieben hat.

Vor vielen Jahren waren etliche Autorinnen und Autoren Geheimtipps der literarischen Avantgarde – heute haben sie längst Eingang in die zeitgenössische Literaturgeschichtsschreibung gefunden: Wolfgang Bittner, Manfred Chobot, Wolfgang Fienhold, Bernd Grashoff, Manfred Hausin, Hein Hoop, Rolf Linnemann, Wolfgang Rischer, Greta Schoon, Gerd Spiekermann, Henning Venske, Lothar von Versen – um nur einige zu nennen.

Wollen Sie mehr wissen? Dann setzen Sie sich mit DAVID in Verbindung:

Manfred Hausin
Windmühlenstraße 17
31180 Giesen (OT Emmerke)

Telefon: 05121 / 6 23 41
E-Mail: mail@manfred-hausin.de

Und haben Sie Geduld nach Ihrer Bestellung. Die Lieferung kann auf sich warten lassen. Der letzte verbliebene DAVIDS DRUCKER trennt sich nur ungern von seinen Büchern, schließlich hängt er an jedem Exemplar. Wenn Sie aber endlich ein Buch der DAVIDS DRUCKE in den Händen halten, dann werden Sie merken: All die Mühe und das Warten haben sich gelohnt!

„Wenn ein Verleger
Micheangelos DAVID als Wappen
für seinen Verlag ‚zweckentfremdet‘,
so kennzeichnet dies zweierlei:
Zum einen weist ein solcher Name
darauf hin, daß man nicht
unbedingt die Ambitionen eines Großverlages hat –
zum anderen aber steht
mit der Verbindung zu dem italienischen Künstelergenie
doch unausgesprochen
ein hoher geistiger Anspruch hinter dem Verlag.
Ein Anspruch, der inzwischen
im großen und ganzen eingelöst wurde.“
(BuchMarkt)